Trotz 2:3 Niederlage
Schweizer mit wichtigem Punkt gegen Schweden
publiziert: Sonntag, 15. Mai 2016 / 22:08 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Mai 2016 / 08:00 Uhr

Die Schweizer können an der WM in Russland weiter auf die Viertelfinal-Qualifikation hoffen. Daran ändert auch die 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen gegen Schweden nichts.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dank dem gewonnenen Punkt sind die Schweizer weiterhin Vierter der Moskauer Gruppe. Holen sie am Dienstag zum Abschluss der Vorrunde gegen Tschechien drei Punkte, erreichen sie mit grosser Sicherheit die Runde der besten acht. Ansonsten sind sie auf Schützenhilfe angewiesen. Die fünftplatzierten Dänen haben wie die Schweizer acht Punkte auf dem Konto, da sie am Sonntagnachmittag überraschend die zuvor ungeschlagenen Tschechen (2:1 n.P.) bezwungen hatten. Dänemark trifft noch auf Absteiger Kasachstan. Auch Norwegen kann noch auf elf Punkte kommen, wenn sie Gastgeber Russland und Lettland schlagen. Hätten die Schweiz, Dänemark und Norwegen am Ende allesamt elf Zähler, kämen die Dänen weiter.

Im Penaltyschiessen gegen Schweden traf für die Schweizer einzig Nino Niederreiter. Im zweiten Versuch scheiterte der Churer NHL-Stürmer dann allerdings. Besser machte es André Burakovsky, der zweimal reüssierte.

In der 45. Minute waren die Schweizer im Powerplay durch einen Ablenker von Denis Hollenstein mit 2:1 zum zweiten Mal in Führung gegangen. In der Folge konnten sie erneut in Überzahl spielen - während 17 Sekunden gar mit zwei Mann mehr. Doch statt das 3:1 zu erzielen, kassierte Walser eine Strafe. Dies rächte sich. Als die Schweden wieder komplett waren, schoss Gustav Nyqvist in der 51. Minute mit seinem siebenten Tor an diesem Turnier den erneuten Ausgleich. Schon das 1:1 hatten die Skandinavier in Überzahl geschossen. Während die Eisgenossen die Gegentreffer Nummer 8 und 9 im Boxplay an dieser WM kassierten, sind die Skandinavier nun bei neun Powerplay-Toren angelangt. Immerhin überstanden die Schweizer nach dem 2:2 eine 59 Sekunden dauernde doppelte Unterzahl.

Dritte Strafe eine zu viel

Zur ersten Pause hatten die Schweizer nach einem beherzten Auftritt verdient vorne gelegen. Mit dem 1:0 waren sie gar schlecht bedient. Das Tor erzielte in der 19. Minute Sven Andrighetto, nachdem er von der Bande herrlich in den Slot gezogen war. Der Stürmer der Montreal Canadiens realisierte seinen zweiten Treffer und fünften Skorerpunkt an dieser WM. Bereits in der 15. Minute hätte er sein Team in Führung schiessen können, er traf jedoch nach einem schönen Pass von Denis Hollenstein an den langen Pfosten das offene Tor nicht. In der 6. Minute hatte Nino Niederreiter eine weitere Topchance vergeben. Die Schweizer liessen in den ersten 20 Minuten nur sechs Torschüsse der Schweden zu.

Die dritte Strafe gegen die Schweiz im Mitteldrittel war dann eine zuviel. Nach einem gewonnenen Bully und einem Abpraller gelang Johan Sundström in der 32. Minute der Ausgleich. Die Schweizer liessen sich dadurch aber nicht beirren, vielmehr drückten sie auf die erneute Führung, allerdings vorerst ohne Erfolg.

Fischer und dessen Assistenten Felix Hollenstein und Reto von Arx hatten vor der Partie einmal mehr Umstellungen vorgenommen. So spielte Grégory Hofmann an Stelle von Denis Hollenstein an der Seite von Captain Andres Ambühl und Samuel Walser. Hollenstein bildete mit Andrighetto und Reto Schäppi eine Sturmlinie. Verteidiger Raphael Diaz stand den Schweizern wegen einer Schulterverletzung wie bereits gegen Russland (1:5) nicht zur Verfügung.

Das Telegramm:

Schweiz - Schweden 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n.P.

Moskau. - 10'002 Zuschauer. - SR Fonselius/Iverson (FIN/CAN), Nieminen/Ponomarjow (FIN/GER). - Tore: 19. Andrighetto (Schneeberger) 1:0. 32. Sundström (Omark, Nyquist/Ausschluss Niederreiter) 1:1. 45. Hollenstein (Blum, Ambühl/Ausschluss Omark) 2:1. 51. Nyquist (Adam Larsson, Omark/Ausschluss Walser) 2:2. - Penaltyschiessen: Burakovsky 0:1, Hollenstein - (scheitert); Klasen - (scheitert), Andrighetto - (darüber); Omark - (scheitert), Niederreiter 1:1; Niederreiter - (scheitert), Burakovsky 1:2. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Schweden, 9mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Schweden: Markström; Adam Larsson, Erik Gustafsson; Erik Gustafsson II, Lindholm; Nygren, Fantenberg; Jimmie Ericsson, Mikael Bäcklund, Omark; Gustav Nyguist, Wennberg, Klasen; Sundström, Rosen, Burakovsky; Norman, Sjögren, Lundberg; Cehlin, Ritola.

Schweiz: Berra; Félicien Du Bois, Geering; Yannick Weber, Blum; Schneeberger, Grossmann; Marti; Niederreiter, Trachsler, Simon Moser; Ambühl, Walser, Grégory Hofmann; Andrighetto, Schäppi, Hollenstein; Marc Wieser, Walker, Dino Wieser; Martschini.

Bemerkungen: Schweden ohne Fransson (verletzt), Schweiz ohne Robert Mayer (Ersatztorhüter), Diaz (verletzt), Gaetan Haas und Zurkirchen (beide überzählig). - Timeouts: Schweden (56.); Schweiz (48.). - Schüsse: Schweden 35 (6-17-8-4); Schweiz 29 (12-11-5-1). - Powerplay-Ausbeute: Schweden 2/8; Schweiz 1/7.

(Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese eishockey.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Obwohl die Schweizer an der WM in Moskau erst ein Spiel in 60 Minuten gewonnen haben, können sie die Viertelfinals noch aus eigener Kraft erreichen. Gegen Tschechien benötigen sie aber drei Punkte. mehr lesen
Die Schweizer Nati gibt nicht auf.
Dänemark liegt nun einen Punkt vor den Schweizern.
Weil Dänemark am Pfingstsonntag gegen Tschechien 2:1 nach Penaltyschiessen gewinnt, verschlechtert sich die Ausgangslage ... mehr lesen
25 Stunden nach der 1:5-Niederlage gegen Russland steht die Schweiz an der WM in Moskau gegen Schweden vor der nächsten Härteprobe (live auf SRF ab 19.15 ... mehr lesen
Patrick Fischer hofft, Raphael Diaz im Lauf des Turniers wieder einsetzen zu können.
Andres Ambühl ist der Captain des Schweizer Teams. Vor der Partie gegen Russland nahm er sich Zeit, mit der Nachrichtenagentur sda eine erste Bilanz zu ziehen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Gruppengegner bekannt  Das Schweizer Eishockey-Nationalteam trägt seine WM-Gruppenspiele 2017 in Paris aus. Dort trifft es unter anderen auf Kanada. mehr lesen 
Kanada verteidigt WM-Titel  Nach Kanadas 26. Titelgewinn an der WM in Russland gab es keine zwei Meinungen. Selbst die Finnen anerkannten die ... mehr lesen  
Derick Brassard (l.) trug als bester Skorer der Kanadier wesentlich zum Titelgewinn bei.
Für den neutralen Zuschauern bot die Partie nur wenig Spektakel.
WM in Russland  Kanada verteidigt den Titel an der WM in Russland erfolgreich. Das Team von Headcoach Bill Peters setzt sich im Final gegen Finnland 2:0 durch und ... mehr lesen  
Eishockey-WM Russland  Wie vor einem Jahr in Prag leitet der Schweizer Schiedsrichter Tobias Wehrli auch an ... mehr lesen
Insgesamt ist es für Wehrli der dritte WM-Final.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenleicht bewölkt-8 °C45 / 7045 / 55
Aletsch Arenasonnig-11 °C45 / 8135 / 36
Arosasonnig-10 °C60 / 10041 / 43
Crans - Montanasonnig-9 °C40 / 14018 / 27
Davossonnig-10 °C33 / 8738 / 55
Engelberg - Titlissonnig-11 °C40 / 10025 / 28
Flims Laax Falerasonnig-10 °C55 / 14525 / 28
Flumserbergleicht bewölkt-4 °C50 / 8016 / 17
Grindelwald - Wengensonnig-7 °C30 / 708 / 27
Hoch-Ybrigsonnig-8 °C50 / 10012 / 12
Kanderstegsonnig-8 °C57 / 804 / 5
Klosterssonnig-9 °C28 / 8738 / 55
Lenzerheidesonnig-10 °C50 / 10541 / 43
Les Diableretssonnig-10 °C50 / 10531 / 34
Meiringen - Haslibergsonnig-9 °C35 / 11510 / 13
Saas-Feesonnig-13 °C30 / 16017 / 22
Verbiersonnig-12 °C30 / 14071 / 82
Wildhaus - Toggenburgsonnig-8 °C70 / 10017 / 17
Zermatt - Matterhornsonnig-9 °C10 / 12542 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -6°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -5°C -5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -5°C -4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern -4°C -3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf -3°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten