EHC BielEHC KlotenEV ZugGenève-ServetteHC Ambri-PiottaHC DavosHC Fribourg-GottéronHC-LuganoLausanne HCSC BernSC Rapperswil-Jona LakersZSC Lions
Playoff-Final
Ruefenachts Wechselbad: «Zuerst Frust, dann Hochgefühl!»
publiziert: Mittwoch, 6. Apr 2016 / 00:38 Uhr
Berns Thomas Ruefenacht (l.) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Luganos Torhüter Elvis Merzlikins.
Berns Thomas Ruefenacht (l.) erzielt das Tor zum 1:0 gegen Luganos Torhüter Elvis Merzlikins.

Der Berner Internationale Thomas Ruefenacht ist der Matchwinner im zweiten Final. Sein Treffer bleibt gegen Lugano der einzige: «Ich schiesse nur so Würgertore», sagt Ruefenacht.

1 Meldung im Zusammenhang
Ruefenacht liess zuerst nach dem Goal und später auch nach dem Sieg seiner Freude freien Lauf. «Es war ein unglaubliches Wechselbad», so Ruefenacht. «Nach dem zweiten Abschnitt waren wir frustriert, weil wir das Spiel so klar dominierten, aber einfach den Puck nicht über die Linie drücken konnten. Und auf den Frust folgte das riesige Hochgefühl nach dem Tor.»

Generell versuchte Ruefenacht, sich selber aus dem Rampenlicht zu nehmen: «Mir gelang zwar das Tor. Aber es war ein Sieg der Mannschaft. Wir zeigten als Team eine unglaublich gute Leistung. Diese Leistung stimmt uns zuversichtlich auch für das nächste Spiel. Wir dürfen optimistisch nach vorne blicken. Mit diesem Kampfgeist gewinnen wir auch am Donnerstag in Lugano.»

Trotz 48:17 Torschüssen und der totalen Überlegenheit haftet Berns Sieg ein Makel an. Das Goal fiel nach 56 Minuten, als Lugano eigentlich in Überzahl hätte spielen müssen. Warum die Referees den Ellbogencheck von Beat Gerber gegen Gregory Hofmann in Bandennähe bloss mit einer Zweiminutenstrafe ahndeten, obwohl Hofmann nach der Aktion im Gesicht blutete, dürfte das Geheimnis der Schiedsrichter bleiben. Luganos Coach Doug Shedden verlangte eine Erklärung und bekam sie nicht. Shedden: «Aber so ist das in den Playoffs. Die Schiedsrichter reden nur mit dir, wenn es ihnen passt. Und in jenen Momenten, in denen ich mich gerne mit ihnen austauschen würde, haben sie keine Lust.»

Im ersten Drittel hatte Shedden von den Schiedsrichtern eine Zweiminutenstrafe wegen Reklamierens kassiert.

Das Momentum vor Spiel 3 spricht jetzt für Bern. «Vor dem eigenen Publikum konnten wir von Anfang an den Druck erzeugen, wie wir uns das gewünscht hatten», so Berns Coach Lars Leuenberger. «Und als uns trotz der grossen Überlegenheit das Tor lange nicht gelang, blieben wir trotzdem geduldig.» Kann Bern auch auswärts so gut spielen wie im Heimspiel? Lars Leuenberger: «Aber selbstverständlich können wir das.»

Nicht nur das Momentum spricht derzeit für Bern. Zum fünften Mal in den letzten zehn Jahren endete ein Playoff-Final mit 1:0. Viermal wurde das Siegerteam später auch Meister. Entsprechend muss Lugano bis am Donnerstag über die Bücher.

«Wir haben nicht genug unternommen, um das Spiel selber zu gewinnen», meinte Luganos Captain Steve Hirschi. «Bern setzte uns 60 Minuten lang unter Druck. Elvis (Merzlikins) hielt uns im Spiel. Am Ende brachten wir einen Abpraller nicht weg. Solch kleine Details machen den Unterschied aus.» Und auch Coach Doug Shedden ärgerte sich nicht nur über die Spielleitung, sondern auch über eigene Spieler: «Wir verschwendeten eine grossartige Leistung von Elvis Merzlikins. Wenn unserem Goalie 47 Paraden gelingen, erwarte ich von meinen Ausländern in einem solch umkämpften Spiel einfach mehr. Die Schweden müssen besser sein. Das wäre so ein Spiel gewesen, indem sie uns zum Sieg hätten schiessen können.»

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Playoff-Final zwischen Bern und Lugano steht es nach zwei Partien 1:1. Der SC ... mehr lesen
Luganos Torhüter Elvis Merzlikins gegen Berns Thomas Ruefenacht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Matt D'Agostini.
Matt D'Agostini.
44 Tore und insgesamt 92 Skorerpunkte in zwei Seasons  Ambri-Piotta verpflichtet für die kommende Saison vom Playoff-Halbfinalisten Genève-Servette den kanadischen Flügelstürmer und Topskorer Matt D'Agostini (29). mehr lesen 
Hirnerschütterung kann nicht auskuriert werden  Janick Steinmann vom HC Lugano beendet laut mehreren Medienberichten aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere im Alter von erst 29 Jahren. mehr lesen  
Janick Steinmann.
Insgesamt bestritt Arcobello bislang 139 NHL-Spiele für Edmonton, Nashville, Pittsburgh, Arizona und Toronto. Er erzielte dabei 53 Punkte, darunter 24 Tore.
Spielmacher und Powerplay-Spezialist  Schweizer Meister SC Bern verpflichtet für die kommenden zwei Saisons den Amerikaner Mark Arcobello. Der 27-jährige Center spielte zuletzt in der ... mehr lesen  
Bis Ende Saison 2017/18  Miro Zryd bleibt den Tigers treu. mehr lesen  
Miro Zryd ist seit zwei Jahren im Emmental aktiv.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenwolkig-1 °C44 / 12555 / 55
Aletsch Arenawolkig0 °C108 / 17035 / 36
Arosawolkig-10 °C170 / 25043 / 43
Crans - Montanasonnig4 °C0 / 00 / 27
Davoswolkig-11 °C114 / 22549 / 54
Engelberg - Titlisbewölkt, Schneefall-13 °C50 / 48027 / 28
Flims Laax Falerawechselhaft, Schneefall-12 °C125 / 30528 / 28
Flumserbergwolkig-6 °C85 / 13515 / 17
Grindelwald - Wengenwolkig3 °C5 / 18325 / 27
Hoch-Ybrigwolkig-4 °C70 / 18012 / 12
Kanderstegwolkig-4 °C35 / 809 / 9
Klosterswolkig-11 °C114 / 22549 / 54
Lenzerheidewolkig-10 °C125 / 26543 / 43
Les Diableretswechselhaft, Schneefall-11 °C50 / 10025 / 25
Meiringen - Haslibergleicht bewölkt10 °C0 / 16013 / 13
Saas-Feewolkig0 °C35 / 24021 / 22
Verbier - 4Valléeswechselhaft, Schneefall-13 °C83 / 21574 / 82
Wildhaus - ToggenburgNebel-8 °C100 / 25017 / 17
Zermatt - Matterhornleicht bewölkt3 °C20 / 22044 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -3°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Basel -1°C 3°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
St. Gallen -3°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Bern -2°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Luzern -2°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Genf -1°C 4°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten