EHC BielEHC KlotenEV ZugGenève-ServetteHC Ambri-PiottaHC DavosHC Fribourg-GottéronHC-LuganoLausanne HCSC BernSC Rapperswil-Jona LakersZSC Lions
Spengler-Cup vor der Tür
Ostimporte, Exoten und der erneuerte HCD
publiziert: Mittwoch, 24. Dez 2014 / 09:00 Uhr
Der HCD mischt an der nationalen Spitze mit.
Der HCD mischt an der nationalen Spitze mit.

Der 88. Spengler-Cup steht ganz im Zeichen der KHL-Expansion. Gleich drei Teams der erweiterten russischen Elite-Liga fordern zwei führende NLA-Klubs und die kanadischen Dauergäste heraus.

3 Meldungen im Zusammenhang
Mit dem Rekordsieger Davos ist wieder an vorderster Turnierfront zu rechnen. Arno Del Curto hat den Rekordmeister im Kern erneuert, ohne dabei in ein unruhiges Fahrwasser zu geraten. Der «ewige» HCD-Taktgeber - seit 1996 ist «ADC» im sportlichen Sektor der uneingeschränkte Projektleiter - stürmte mit seiner verjüngten Auswahl an die nationale Spitze. Vor allem im eigenen Stadion sind die dynamischen Bündner kaum zu stoppen - im Prinzip gute Vorzeichen für den 16. Triumph als Gastgeber. Und mit dem schwedischen Weltmeister-Trio Danielsson, Fransson und Persson der Lakers dürfte die Schubkraft der Bündner zusätzlich ansteigen.

Genève-Servette wird selbstredend das Veto einlegen. Die Westschweizer wollen ihren Coup vom Vorjahr mit aller Macht wiederholen. Chris McSorley, der feurige Trainer, Mitbesitzer und ehrgeizigste Klubvermarkter des Landes, schätzt die wichtigste Schweizer Hockey-Plattform ausserhalb der Liga enorm: «Das ist Schweizer Sport-Kultur pur.» Er verlangt von seiner Mannschaft eine tadellose Performance. Der GSHC ist zwar weniger gut besetzt als auch schon, aber die Passion ist ungebrochen. Den rauen Stil der Genfer goutieren nicht alle, das gereicht ihnen in «engen» Situationen womöglich zum Vorteil.

Keine politische Note

Auf politischer Ebene wird Russland wegen seiner Rolle im Ukraine-Konflikt von weiten Teilen Westeuropas mit Wirtschaftssanktionen belegt. Für den Spengler-Cup-Rink gelten die Restriktionen nicht. In Davos sind russische Hockey-Exponenten willkommener denn je. Die Hälfte des Teilnehmerfeldes stammt aus der Kontinental-Liga des aktuellen Weltmeisters.

«Grundsätzlich mache ich keine Politik», lässt sich Turnierchef Fredi Pargätzi gar nicht erst auf eine Debatte ein, ob eine so enge Kooperation mit dem russischen Hockeynetzwerk ein sinnvolles Signal sei. «Es ist nicht an mir, zu werten, wer recht hat. Wir im Westen haben wohl manchmal etwas die Tendenz, das Ganze nur von einem Standpunkt aus zu betrachten.»

Spannungen hin, Einwände her. Der Arm der KHL ist stark, und die Energieversorgung aus dem Osten kommt der Show vor dem Jahreswechsel zweifellos zupass. Der frühere Champion Salawat Julajew Ufa gehört zu den finanziellen Schwergewichten. Jokerit Helsinki und Zagreb sind die jüngsten Expansions-Teams der NHL-Herausforderer. Die Bilanz der KHL in Davos ist imposant: In den letzten sechs Jahren erreichten ihre Repräsentanten fünfmal mindestens den Final.

Team Canada mit Sorgen

Die Affiche des Spengler-Cups hängt immer auch von Bewegungen im globalen Hockey-Business ab. Vor zwei Jahren erwies sich der Lockout in Nordamerika als einmaliger Glücksfall. Statt in der NHL entzückten die kanadischen Olympia-Helden und Stanley-Cup-Sieger das Publikum im Bündner Kurort. Die TV-Reichweite war gigantisch - ein Eldorado für Sponsoren zur Primetime.

2014 interessiert sich selbstredend keiner der Multi-Millionäre mehr für die Exhibition in Davos. Steve Tambellini, derzeit als GM in der Verbandsauswahl engagiert, stiess bei der Rekrutierung einer kompetitiven Equipe auf einige Probleme. Die bis 2016 vertraglich gebundenen Selects gehören zwar zum Inventar des bekanntesten Klubturniers, aber das Reservoir an geeignetem Personal ist trotz 228 (!) kanadischen Professionals in den fünf wichtigsten Ligen Europas spürbar kleiner geworden. Zahlreiche Vereine signalisierten selbst bei einer angemessenen Entschädigung wenig Bereitschaft, ihre wichtigsten Akteure während der Altjahreswoche freizustellen.

Und in der NLA nimmt die Bedeutung der Professionals mit kanadischem Pass jährlich ab. Die Hauptrollen nehmen inzwischen vermehrt Puck-Künstler aus Skandinavien ein. Die Statistik der Torschützen und Assistgeber ist ein Beleg für die anhaltende Entwicklung - bei 50 Prozent der Top-16-Skorer ist Schwedisch oder Finnisch die Amtssprache.

Organisatoren sondieren neue Plätze

Aber nicht nur die Besetzung des Team Canada ist eine logistisch anspruchsvolle Herausforderung. Der Relaunch der aufgeblähten Champions League (mit mehreren Teilnehmern pro Liga) wirkt sich auch auf die Agenda von OK-Chef Fredi Pargätzi aus. Der Kreis valabler Kandidaten wurde weiter eingeengt, weil die Terminflut für viele Organisationen nicht mehr mit einer weiteren Turnier-Teilnahme vereinbar ist.

«Die Verhandlungen mit möglichen Interessenten aus der deutschen oder schwedischen Liga sind nicht wunschgemäss verlaufen», gibt Pargätzi zu. Deshalb sondierte er den überschaubaren Markt auch abseits der bekannten Zentren - und wurde in Zagreb fündig: «Medvescak hat sich aufgedrängt. Sie haben dort in den letzten Jahren etwas aufgebaut, das mich überzeugt - kommerziell, organisatorisch und vor allem auch sportlich.»

Die Destination sei womöglich exotisch, so Pargätzi, aber «ich habe den Verein besucht und war von der Qualität begeistert. In Zagreb ist Eishockey kein fremder Sport.» Für Medvescak gilt ohnehin: Hinter dem pro Spielzeit rund 10 Millionen Dollar teuren Produkt stehen jede Menge russische Investoren und nordamerikanisches Knowhow. Einige der 19 US- und Kanada-Professionals besitzen einen kroatischen Reisepass, die Landessprache beherrscht kaum einer. An der Bande steht der im letzten Frühling beim EVZ freigestellte Kanadier Doug Shedden.

Helsinkis Klasse

Derweil Zagreb im zweiten KHL-Winter aber ans Tableau-Ende abgesackt ist, hat sich der erstklassig bestückte Debütant Helsinki bereits an der Spitze etabliert. Das Team der zahlreichen Weltmeister wird von finnischen Grössen wie Niklas Hagman und Niko Kapanen angeführt. Auf der Gehaltsliste steht auch Linus Omark, Zugs letzter NLA-Topskorer.

Orchestriert wurde der in Finnland heftig umstrittene Liga-Transfer von Jari Kurri. Der 54-Jährige, in den Achtzigern zusammen mit Wayne Gretzky Protagonist des wohl spektakulärsten NHL-Sturms, lenkt das Führungsgremium. Der Einfluss des fünffachen Stanley-Cup-Gewinners tut Jokerit gut. Nur stellt sich dem Vernehmen nach die Frage, ob sich der Klub den teuren Apparat überhaupt leisten kann. Im November wurde der Lohn verspätet überwiesen.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese eishockey.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vorjahressieger Genève-Servette verstärkt sich für den Spengler Cup mit Biels Ramon Untersander. mehr lesen
Untersander ist bereits der dritte Genfer Gastspieler am diesjährigen Spengler Cup.
Inti Pestoni verstärkt Genève-Servette am Spengler Cup.
Titelhalter Genève-Servette verstärkt sich für den Spengler-Cup in Davos mit einem Duo von Ambri-Piotta. Es sind dies Nationalstürmer ... mehr lesen
Guy Boucher, der Trainer des SC Bern, coacht am diesjährigen Spengler Cup in Davos das Team Canada. Dies vermeldet ... mehr lesen
Trainer Guy Boucher.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Matt D'Agostini.
Matt D'Agostini.
44 Tore und insgesamt 92 Skorerpunkte in zwei Seasons  Ambri-Piotta verpflichtet für die kommende Saison vom Playoff-Halbfinalisten Genève-Servette den kanadischen Flügelstürmer und Topskorer Matt D'Agostini (29). mehr lesen 
Hirnerschütterung kann nicht auskuriert werden  Janick Steinmann vom HC Lugano beendet laut mehreren Medienberichten aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere im Alter von erst 29 Jahren. mehr lesen  
Spielmacher und Powerplay-Spezialist  Schweizer Meister SC Bern verpflichtet für die kommenden zwei Saisons den ... mehr lesen
Insgesamt bestritt Arcobello bislang 139 NHL-Spiele für Edmonton, Nashville, Pittsburgh, Arizona und Toronto. Er erzielte dabei 53 Punkte, darunter 24 Tore.
Miro Zryd ist seit zwei Jahren im Emmental aktiv.
Bis Ende Saison 2017/18  Miro Zryd bleibt den Tigers treu. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenstarker Regen16 °C0 / 09 / 55
Aletsch Arenastarker Regen12 °C0 / 012 / 35
Arosawechselhaft, Regenschauer17 °C90 / 1200 / 43
Crans - Montanabewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 27
Davoswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Engelberg - Titlisstarker Regen16 °C0 / 00 / 24
Flims Laax Falerawechselhaft, Regenschauer20 °C0 / 02 / 29
Flumserbergwechselhaft, Regenschauer22 °C0 / 00 / 18
Grindelwald First-Bussalpstarker Regen16 °C0 / 04 / 10
Hoch-Ybrigstarker Regen17 °C0 / 02 / 12
Kanderstegstarker Regen15 °C- / -0 / 5
Klosterswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Lenzerheidebewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 42
Les Diableretssonnig19 °C65 / 04 / 34
Meiringen - Haslibergstarker Regen19 °C- / -0 / 13
Saas-Feestarker Regen16 °C0 / 850 / 21
Verbierstarker Regen15 °C0 / 02 / 82
Wildhaus - Toggenburgwechselhaft, Regenschauer18 °C0 / 00 / 17
Zermatt - Matterhornstarker Regen19 °C0 / 14516 / 54
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten