Slovakia Cup
Nationalteam ambitioniert zum Testtermin
publiziert: Freitag, 12. Feb 2016 / 08:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 12. Feb 2016 / 08:53 Uhr
Patrick Fischer fordert von seinem Team den Tuniersieg.
Patrick Fischer fordert von seinem Team den Tuniersieg.

Eishockey-Nationalcoach Patrick Fischer nutzt eine zweite Testgelegenheit. Die Schweizer treffen in Zilina am Slovakia Cup heute auf Weissrussland (17.00) und am Samstag auf die Slowakei.

2 Meldungen im Zusammenhang
Am Länderspieltermin im Februar erhalten stets junge Akteure und ehemalige Junioren-Internationale eine Bewährungschance auf internationalem Parkett. Am extremsten testete vor einem Jahr der mittlerweile als Schweizer Nationalcoach abgesetzte Glen Hanlon. Von der jungen Equipe, die vor einem Jahr das Dreiländerturnier in der Slowakei bestritt (und mit 0:5 gegen die Slowakei die höchste Niederlage gegen diesen Gegner seit 13 Jahren kassierte), schafften es bloss zwei Akteure, Verteidiger Romain Loeffel und Stürmer Reto Schäppi, im Frühling an die Weltmeisterschaft nach Prag.

Auch das neue Nationaltrainer-Triumvirat mit Patrick Fischer (Headcoach) und den Assistenten Reto von Arx und dem Anfang Woche noch an einer Grippe erkrankten Felix Hollenstein will in der Slowakei Alternativen testen. Yannick-Lennart Albrecht (SCL Tigers), Enzo Corvi (Davos) und Yannick Rathgeb (Fribourg-Gottéron) debütieren in der Nationalmannschaft. Aber immerhin erhielten auch vier Spieler ein Aufgebot, die schon mindestens einmal an einer Weltmeisterschaft mit von der Partie waren. Angreifer Reto Schäppi ist in der Slowakei wie vor einem Jahr erneut mit dabei, ausserdem Verteidiger Timo Helbling und die Stürmer Simon Bodenmann und Etienne Froidevaux. Nur fünf Akteure des 22-Mann-Aufgebots bestritten schon zehn oder mehr Länderspiele. Schäppi von den ZSC Lions ist der einzige, der schon bei Fischers Nationaltrainer-Premiere im Dezember in Arosa im Aufgebot stand.

Intensität soll hoch sein

Das Turnier von Arosa mit den Siegen gegen Norwegen (2:1) und gegen die Slowakei (3:2 n.P.) stellt für die Equipe von dieser Woche der Massstab dar. «Arosa war ein voller Erfolg», blickt Coach Fischer zurück, «es war ein Start, der Freude gemacht hat, und zwar sowohl uns Trainern wie den Spielern und den Zuschauern.» Am Heimturnier trat die Schweiz aggressiv, selbstsicher und mit viel Tempo auf. Fischer: «Beide Gegner bekundeten mit unserer Spielweise grosse Mühe. So wollen wir auch auswärts auftreten. Die Intensität soll sehr hoch sein. Nur im Abschluss und beim letzten Pass wünschen wir uns etwas mehr Ruhe.»

Die Schweizer streben trotz der zahlreichen Spieler mit nur wenig internationaler Erfahrung in Zilina den Turniersieg an. «Es gibt keine Ausreden», so Patrick Fischer, «wenn wir mit der Nationalmannschaft unterwegs sind, muss das Ziel an solchen Turnieren stets der Sieg sein. Wir wollen am Sonntag mit guten Gefühlen in die Schweiz zurückkehren.» Ausserdem erhoffen sich die Nationaltrainer betreffend die jungen Spieler zahlreiche Aufschlüsse. Wer ist in der Lage, allenfalls schon im Frühling in Moskau auf WM-Niveau zu bestehen? «Für die Zukunft wird diese Woche für uns Trainer sehr informativ», so Fischer.

Zum Auftakt des Turniers siegte die Slowakei gegen Weissrussland am Donnerstagabend mit 2:1.

(arc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach Fabrice Herzog (ZSC Lions) und Matthias Bieber (Kloten Flyers) muss auch Noah Rod seine Teilnahme am Slovakia Cup ... mehr lesen
Noah Rod muss auf sein Nati-Debüt verzichten.
Patrick Fischer trifft mit seiner Mannschaft am 12. Februar auf Weissrussland.
Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer bietet für den «Slovakia Cup» in Zilina vier ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Gruppengegner bekannt  Das Schweizer Eishockey-Nationalteam trägt seine WM-Gruppenspiele 2017 in Paris aus. Dort trifft es unter anderen auf Kanada. 
Nach dem Ausscheiden bei der Eishockey-WM  «Es fehlte das Glück, die Konsequenz und der letzte Wille», bilanziert Simon Moser nach dem Ausscheiden der Schweizer Nationalmannschaft an der WM in Moskau.  
Hoffnung für die Schweiz Obwohl die Schweizer an der WM in Moskau erst ein Spiel in 60 Minuten gewonnen haben, können sie ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenstarker Regen16 °C0 / 09 / 55
Aletsch Arenastarker Regen12 °C0 / 012 / 35
Arosawechselhaft, Regenschauer17 °C90 / 1200 / 43
Crans - Montanabewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 27
Davoswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Engelberg - Titlisstarker Regen16 °C0 / 00 / 24
Flims Laax Falerawechselhaft, Regenschauer20 °C0 / 02 / 29
Flumserbergwechselhaft, Regenschauer22 °C0 / 00 / 18
Grindelwald First-Bussalpstarker Regen16 °C0 / 04 / 10
Hoch-Ybrigstarker Regen17 °C0 / 02 / 12
Kanderstegstarker Regen15 °C- / -0 / 5
Klosterswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Lenzerheidebewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 42
Les Diableretsleicht bewölkt18 °C65 / 03 / 34
Meiringen - Haslibergstarker Regen19 °C- / -0 / 13
Saas-Feestarker Regen16 °C0 / 850 / 21
Verbierstarker Regen15 °C0 / 02 / 82
Wildhaus - Toggenburgwechselhaft, Regenschauer18 °C0 / 00 / 17
Zermatt - Matterhornstarker Regen19 °C0 / 14516 / 54
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten