EHC BielEHC KlotenEV ZugGenève-ServetteHC Ambri-PiottaHC DavosHC Fribourg-GottéronHC-LuganoLausanne HCSC BernSC Rapperswil-Jona LakersZSC Lions
NLA-Playoffs
Die ZSC Lions und der «Riesenskandal»
publiziert: Freitag, 11. Mrz 2016 / 07:38 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Mrz 2016 / 08:24 Uhr
Die ZSC Lions gehen unglücklich in die Geschichtsbücher des Schweizer Eishockeys ein.
Die ZSC Lions gehen unglücklich in die Geschichtsbücher des Schweizer Eishockeys ein.

Nach dem ebenso historischen wie blamablen Aus in den Playoff-Viertelfinals gegen Bern sind die Spieler der ZSC Lions konsterniert. Roman Wick spricht stellvertretend von einem «Riesenskandal».

2 Meldungen im Zusammenhang
Im Hintergrund feierten die Fans in der Berner Arena, als wären ihre Lieblinge nach dem 3:0 gegen den ZSC gerade Schweizer Meister geworden. Dabei haben sie «nur» die Viertelfinals überstanden. Dies allerdings mit 4:0 Siegen und in überzeugender Manier - notabene als Achter der Qualifikation gegen den souveränen Qualifikationssieger aus Zürich.

Während in Bern gefeiert wurde, versuchten die Spieler der ZSC Lions das sensationelle Ausscheiden in Worte zu fassen. Stürmer Roman Wick fand dabei in einer ersten Reaktion klare Worte: «Das ist ein Sch...gefühl und ein Riesenskandal. Das hätte einfach nie passieren dürfen. So etwas muss man erst verdauen, es fehlen einem die Worte.»

Bei Torhüter Lukas Flüeler, der nach einer langen Verletzungspause im zweiten Spiel ins ZSC-Tor zurückgekehrt war, tönte es ähnlich: «Bern war in allen Belangen ein paar Prozent besser. Das Resultat ist nun das 0:4. Wir gaben schlicht zu wenig, das darf eigentlich nicht sein.»

Wick: «Es hat nichts gepasst»

Was den ZSC Lions besonders zu denken geben muss, dass sie in Spiel 4 den Gegner nicht einmal mehr fordern konnten. «Wir haben heute ein Team gesehen, das ganz oben ist mit dem Selbstvertrauen, und eines, das ganz unten ist», sagte Wick. «Bei uns hat einfach während der ganzen Serie nichts gepasst.»

Das Resultat dieser missglückten Serie: Die ZSC Lions gehen in die Geschichtsbücher des Schweizer Eishockeys ein als erster Qualifikationssieger, der ohne einen einzigen Sieg aus den Playoffs ausscheidet - gegen ein Team, das die Playoff-Qualifikation erst auf den letzten Drücker und mit grossen Schwierigkeiten während der ganzen Saison geschafft hat.

Auf Berner Seite war die Freude entsprechend gross: «Diese Leistungen, die wir gezeigt haben, sind unglaublich», so Berns Thomas Rüfenacht, der mit dem 3:0 für die Entscheidung im vierten Spiel besorgt war. «Es war von vorne bis hinten eine super Teamleistung, nicht nur in diesem vierten Spiel, sondern in der ganzen Serie. Wir wussten, dass wir dem ZSC keine Luft geben dürfen. Deshalb wollten wir diesen vierten Sieg unbedingt bei der ersten Gelegenheit holen.»

Freude auch in Lugano

Gross war die Freude auch in Lugano, das gegen Zug zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder eine Playoff-Serie gewann. Mit Damien Brunner sorgte ausgerechnet der ex-Zuger im vierten Spiel für den entscheidenden Treffer zum 5:4-Sieg. «Man spürte irgendwie, dass wir unbedingt in diesen Halbfinal wollten», sagte Brunner nach dem Spiel.

Lugano hatte den Ausgleich nur 21 Sekunden vor Brunners Treffer einstecken müssen. «Wir konnten das 4:4 umgehend wegstecken und reagieren. Es ist sensationell, dass wir diesen vierten Sieg geschafft haben und nun in den Halbfinals spielen», freute sich der Stürmer.

Zugs Trainer Harold Kreis, der mit seinem Team zum zweiten Mal in Folge in den Viertelfinals gescheitert ist, sprach von einem «verdienten Sieger» Lugano. «Wir haben die Serie nicht in diesem vierten Spiel verloren, sondern davor.» Die ständigen Unkonzentriertheiten hätte man sich nicht leisten dürfen. Allerdings entspräche das 0:4 nicht den gezeigten Leistungen auf dem Eis. «Wir waren näher dran, als das Schlussresultat aussieht.»

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Einen Tag nach dem Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals gegen den SC Bern geben die ZSC Lions gegenüber SRF bekannt, dass ... mehr lesen
Marc Crawford muss die Koffer packen.
Jubel vonn Berns Torschützen Thomas Ruefenacht.
So schnell ist der Qualifikationssieger seit Playoff-Einführung noch nie ausgeschieden: Die ZSC Lions verlieren gegen Bern auch das ... mehr lesen
Jérémy Wick verbuchte in der vergangenen Saison 28 Skorerpunkte.
Jérémy Wick verbuchte in der vergangenen Saison 28 Skorerpunkte.
Vertrag bis 2020 verlängert  Der kanadisch-schweizerische Doppelbürger Jérémy Wick verlängerte seinen noch ein Jahr gültig gewesenen Vertrag mit Genève-Servette vorzeitig um weitere drei Jahre bis 2020. 
Rückkehr in die Schweiz  Rob Schremp kehrt in die Schweiz zurück. Die SCL Tigers nehmen den Center für ein Jahr ...
Rob Schremp spielte einst für den EVZ.
Ratushny will sich auf seinen neuen Trainerjob konzentrieren.
Suhonen übernimmt  Lausannes künftiger Trainer Daniel Ratushny wird seinen noch ein Jahr gültig gewesenen Vertrag als ...  
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 122
    Nomination Gut gewählt Herr Simpson ! Gerber ist Verletzt , währe ein ... Di, 07.01.14 08:03
  • tigerkralle aus Winznau 122
    Gratulation Das ist ja super !!! Jetzt aber weiter so !!Konzentrieren und Kämpfen , ... Mi, 04.12.13 08:26
  • tigerkralle aus Winznau 122
    Olten Ein gutes Spitzenduo !!!Wenigstens haben sie 3:1 gewonnen !!! Aber sie ... Fr, 29.11.13 10:36
  • tigerkralle aus Winznau 122
    Entlassen !! Das muss eine Genugtuung für Hänni gewesen sein !!!!! Sa, 23.11.13 09:25
  • Grischa31 aus Würenlos 1
    So kann man sich irren... Zum Zeitpunkt der Veröffenlichung war die Prognose sicherlich nicht ... Fr, 22.11.13 16:25
  • Riscal aus Steinhausen 1
    Aktuelle Bilder bei Berichten Schade wenn bei aktuellen Berichten uralte Fotos verwendet werden. Was ... Sa, 19.10.13 18:12
  • Mabitron aus Menziken 1
    Super für Berra, trotzdem bitte Vorsicht! Ich befinde mich momentan auf Geschäftsreise in Calgary. Dort hatte ich ... Mo, 08.04.13 21:25
  • Querschleeger aus Rheinfelden 1031
    wie gehabt! "... Nach dem Tor des des 35-jährigen Berners, ..." Fr, 25.01.13 10:17
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenstarker Regen16 °C0 / 09 / 55
Aletsch Arenastarker Regen12 °C0 / 012 / 35
Arosawechselhaft, Regenschauer17 °C90 / 1200 / 43
Crans - Montanabewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 27
Davoswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Engelberg - Titlisstarker Regen16 °C0 / 00 / 24
Flims Laax Falerawechselhaft, Regenschauer20 °C0 / 02 / 29
Flumserbergwechselhaft, Regenschauer22 °C0 / 00 / 18
Grindelwald First-Bussalpstarker Regen16 °C0 / 04 / 10
Hoch-Ybrigstarker Regen17 °C0 / 02 / 12
Kanderstegstarker Regen15 °C- / -0 / 5
Klosterswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Lenzerheidebewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 42
Les Diableretswolkig18 °C65 / 01 / 34
Meiringen - Haslibergstarker Regen19 °C- / -0 / 13
Saas-Feestarker Regen16 °C0 / 850 / 21
Verbierstarker Regen15 °C0 / 02 / 82
Wildhaus - Toggenburgwechselhaft, Regenschauer18 °C0 / 00 / 17
Zermatt - Matterhornstarker Regen19 °C0 / 14516 / 54
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten