Neue Ära in der Nati
Aufbruch mit Debütanten-Ball
publiziert: Donnerstag, 6. Nov 2014 / 14:50 Uhr
Die Schweizer Nati-Cracks bereiten sich mit Glen Hanlon auf den Deutschland-Cup vor.
Die Schweizer Nati-Cracks bereiten sich mit Glen Hanlon auf den Deutschland-Cup vor.

Mit dem Deutschland-Cup in München vom Freitag bis Sonntag beginnt die Ära des neuen Schweizer Eishockey-Nationaltrainers Glen Hanlon. Gegen Gastgeber Deutschland, Kanada sowie die Slowakei steht die Auswahl des 57-jährigen Kanadiers auf dem Prüfstein.

4 Meldungen im Zusammenhang
Den Auftakt macht die Partie gegen den Gastgeber Deutschland am Freitag um 20 Uhr. Insgesamt elf Neulinge stehen im 25-köpfigen Aufgebot von Hanlon. Chris Baltisberger, Mike Künzle (beide ZSC Lions), Larri Leeger (Lausanne), Dario Simion (Davos), Cédric Hächler (Rapperswil-Jona Lakers), Jannik Fischer (Lausanne), Lorenz Kienzle (Lugano), Gaëtan Haas, Ramon Untersander (beide Biel) und Christoph Bertschy (Bern) sowie Goalie Sandro Zurkirchen (Ambri-Piotta) gehören erstmals zum Kader des A-Nationalteams.

Comeback von Romano Lemm

Klotens Führungsspieler Romano Lemm (30) gibt zudem nach gut drei Jahren sein Comeback im Nationalteam. Lemm hatte 13 Monate nach der Entfernung eines gutartigen Hirnnerven-Tumors zunächst im Spätherbst 2012 sein NLA-Comeback gegeben. Er muss(te) mit einem Pfeifen im Ohr und Gleichgewichtsstörungen umgehen lernen. Dennoch kämpfte sich der Zürcher Schritt für Schritt auf das Top-Niveau zurück. «Die Rückkehr ins Nationalteam war immer mein Ziel», sagt Lemm.

Für Hanlon ist klar, dass Lemm nicht von ungefähr ein Aufgebot erhalten hat. «Er zählt zu den besten Centern des Landes», sagt Hanlon. Mit 134 Länderspielen ist Lemm auch der klar erfahrenste Spieler im Aufgebot des Kanadiers. In München soll Lemm mit den beiden Zugern Lino Martschini und Reto Suri eine dominante Sturmformation bilden.

Hanlon zuversichtlich

Hanlon konnte für den Deutschland-Cup beispielsweise nicht auf Spieler von Genève-Servette und Fribourg-Gottéron zurückgreifen, die aktuell in den Achtelfinals der Champions League engagiert sind. Dennoch ist er überzeugt, dass sein junges Team - kein Spieler ist über 30 - wettbewerbsfähig ist und eigene Stärken demonstrieren wird. Diese sollen im Speed und einer defensiven Verlässlichkeit ersichtlich sein.

Die Aufsteiger dieser Saison wie Dario Simion (Davos/in der bisherigen NLA-Saison 6 Tore und 9 Assists) und Chris Baltisberger (ZSC Lions/6/6) sollen sich in Hauptrollen einbringen können. Hanlon: «Wir sind mit fünf Linien in München. Erfahrenere Nationalspieler werden dabei sicher in einem der drei Spiele geschont.» Den Rücktritt des aktuellen ZSC-Topskorers Roman Wick (28) betrachtet Hanlon übrigens nicht als sakrosankt. Wer könne schon wissen, mutmasst Hanlon, ob Wicks Entscheid von diesem Herbst für immer unangetastet bleibe. «Brett Favre (ein berühmter Quarterback aus der NFL - Red.) trat dreimal zurück», sagte Hanlon in diesem Zusammenhang der «Berner Zeitung».

«Pressing mit Köpfchen»

Der frühere NHL-Torhüter Hanlon will dafür sorgen, dass die Spieler «anspruchsvollen Aufträge» umsetzen. Gleichzeitig sollen sie beim Lernprozess die Freude an ihrem Sport durch zu drastische Einflussnahme von seiner Seite her nicht verlieren. Hanlon weiss, dass Siege die Freude und das Leistungsvermögen erhöhen oder sogar multiplizieren können. Der Weg der Schweizer zu WM-Silber 2013 war ein Beispiel.

Ein Augenmerk in der Vorbereitung, die am Dienstag mit dem Zusammenzug in Kloten begann, legte Hanlon auf das Spiel ohne Scheibe. «Pressing mit Köpfchen, also immer verantwortungsbewusst handeln», umschreibt Hanlon den Fokus. Gleichzeitig kündet er an, die grundsätzlich offensive Spielausrichtung seines Vorgängers Sean Simpson weiterführen zu wollen.

«Playbook» für die Spieler

Die Spieler bereitete Hanlon mit Video-Clips («Playbooks») und entsprechender Orientierung über die Vorstellung seines Spielsystems vor. Vor jedem Zusammenzug will Hanlon dies tun. Freilich wird für die aufgebotenen Spieler das Zugangs-Passwort jeweils entsprechend aktualisiert.

Für Hanlon ist der Deutschland Cup kein Neuland. Er bestritt das Turnier letztmals 2010 als Headcoach der Slowakei. Bei Kanada, auf das die Schweiz am Samstag trifft, stehen zwei NLA-Legionäre im Aufgebot: Stürmer Bud Holloway (Bern) und Verteidiger Micki DuPont (Kloten).

Aufgebot:
Torhüter (2): Daniel Manzato (Lugano), Sandro Zurkirchen (Ambri-Piotta).

Verteidiger (8): Larri Leeger (Lausanne), Cédric Hächler (Rapperswil-Jona Lakers), Jannik Fischer (Lausanne), Tim Ramholt (Zug), Lorenz Kienzle, Dominik Schlumpf, Clarence Kparghai (alle Lugano), Ramon Untersander (Biel).

Stürmer (15): Gaëtan Haas (Biel), Chris Baltisberger, Mike Künzle, Reto Schäppi (alle ZSC Lions), Christoph Bertschy, Tristan Scherwey (beide Bern), Simon Bodenmann, Romano Lemm (beide Kloten Flyers), Dario Simion, Samuel Walser, Dino Wieser (alle Davos), Etienne Froidevaux (Lausanne), Lino Martschini, Reto Suri (beide Zug), Eric Walsky (Lugano).

Programm:
Freitag, 7. November, 16.30 Uhr: Kanada - Slowakei. 20.00 Uhr: Deutschland - Schweiz. - Samstag, 8. November, 16.15 Uhr: Deutschland - Slowakei. 19.45 Uhr: Schweiz - Kanada. - Sonntag, 9. November, 13.15 Uhr: Slowakei - Schweiz. 16.45 Uhr: Kanada - Deutschland.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese eishockey.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Eishockey-Verbandsdirektor Ueli Schwarz sagt über den bevorstehenden Einstand des Nationaltrainers Glen Hanlon: «Man ... mehr lesen
Glen Hanlon startet gut gelaunt in die neue Ära als Schweizer Nati-Coach.
Lausannes Larri Leeger.
Das Schweizer Kader für den Deutschland-Cup erfährt weitere Änderungen. Die ... mehr lesen
Der neue Schweizer Nationaltrainer Glen Hanlon nominiert für den Zusammenzug vom 4. bis 9. November mit den Spielen am ... mehr lesen
Cédric Hächler.
Glen Hanlon steht vor einer neuen Erfahrung.
Glen Hanlon bietet vor seinem ersten Einsatz als Schweizer Nationaltrainer für den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Gruppengegner bekannt  Das Schweizer Eishockey-Nationalteam trägt seine WM-Gruppenspiele 2017 in Paris aus. Dort trifft es unter anderen auf Kanada. mehr lesen 
Nach dem Ausscheiden bei der Eishockey-WM  «Es fehlte das Glück, die Konsequenz und der letzte Wille», bilanziert Simon Moser nach dem Ausscheiden der Schweizer ... mehr lesen
Simon Moser: «Es ist einfacher das Spiel zu zerstören, als es zu machen».
5:4-Niederlage gegen Tschechien  Für die Schweizer Nationalmannschaft ist die WM in Moskau nach der Vorrunde zu Ende. Anstatt drei Punkte ... mehr lesen  
Patrick Fischer im Interview  Der Schweizer Headcoach Patrick Fischer ist vor dem entscheidenden WM-Spiel gegen Tschechien guter Dinge. Das schönste Gefühl sei, dass sie ... mehr lesen  
Patrick Fischer sagt, die Mannschaft wächst von Match zu Match.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1780
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenstarker Regen16 °C0 / 09 / 55
Aletsch Arenastarker Regen12 °C0 / 012 / 35
Arosawechselhaft, Regenschauer17 °C90 / 1200 / 43
Crans - Montanabewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 27
Davoswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Engelberg - Titlisstarker Regen16 °C0 / 00 / 24
Flims Laax Falerawechselhaft, Regenschauer20 °C0 / 02 / 29
Flumserbergwechselhaft, Regenschauer22 °C0 / 00 / 18
Grindelwald First-Bussalpstarker Regen16 °C0 / 04 / 10
Hoch-Ybrigstarker Regen17 °C0 / 02 / 12
Kanderstegstarker Regen15 °C- / -0 / 5
Klosterswechselhaft, Regenschauer20 °C- / -0 / 57
Lenzerheidebewölkt und regnersich17 °C0 / 00 / 42
Les Diableretssonnig19 °C65 / 04 / 34
Meiringen - Haslibergstarker Regen19 °C- / -0 / 13
Saas-Feestarker Regen16 °C0 / 850 / 21
Verbierstarker Regen15 °C0 / 02 / 82
Wildhaus - Toggenburgwechselhaft, Regenschauer18 °C0 / 00 / 17
Zermatt - Matterhornstarker Regen19 °C0 / 14516 / 54
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten