EHC BielEHC KlotenEV ZugGenève-ServetteHC Ambri-PiottaHC DavosHC Fribourg-GottéronHC-LuganoLausanne HCSC BernSC Rapperswil-Jona LakersZSC Lions
Bern macht dem HCD das Leben schwer
Arno Del Curto will das Lamento eindämmen
publiziert: Sonntag, 20. Mrz 2016 / 00:22 Uhr
Arno Del Curto steht mit Davos unter Druck.
Arno Del Curto steht mit Davos unter Druck.

Der SC Bern jubelt und tanzt weiter. Nach den ZSC Lions droht nun auch dem Titelhalter Davos eine vorzeitige Entzauberung. Arno Del Curto will das Playoff-Lamento seiner Equipe sofort einschränken.

1 Meldung im Zusammenhang
Bern taumelte, wankte, zankte - aber nur im Vorprogramm der NLA-Saison. Während den 50 Runden der Qualifikation hatte sich der Koloss von Trainer Guy Boucher getrennt und kämpfte im Februar unter Getöse bis zum vorletzten Spieltag gegen den Sturz ins tabellarische und sportliche Niemandsland.

Tempi passati, der SCB hat einen rasanten Wandel und eine Serie von sechs Playoff-Siegen hinter sich. Von den monatelangen Schwankungen ist kaum mehr etwas zu spüren. Im mentalen Bereich spielt der für einmal aus einer Aussenseiterposition gestartete Klub inzwischen alle möglichen Trümpfe aus. Noch vor wenigen Wochen drohte die Mannschaft nach sieben Fehltritten in Folge in der Bedeutungslosigkeit zu versinken, nun reiht sie einen Höhepunkt an die nächste Überraschung.

Der überragende Keeper

Das Selbstvertrauen ist mittlerweile grenzenlos. Jeder einzelne Akteur hält sich zu 100 Prozent an den Game-Plan von Trainer-Rookie Lars Leuenberger, jeder arbeitet leidenschaftlich, keiner weicht vom simplen, aber effizienten System ab. Kaum ein anderes Team begeht so wenige «unforced errors» wie der SCB, der kaum mehr Schwachpunkte offenbart.

Und einer wie Jakub Stepanek ist jederzeit in der Lage, das gewisse Extra zu bieten. Der Tenor der Mitspieler ist entsprechend: «Kuba hält uns im Spiel.» Der im letzten Dezember engagierte tschechische Keeper ist Gold wert und verschafft dem SCB auf der wichtigsten Position ein Plus, mit dem zu Beginn des Winters nicht zu rechnen war.

Aber nicht nur der Ex-KHL-Torhüter Stepanek konfrontiert die Bündner mit schwer zu lösenden Problemen. Figuren wie Thomas Rüfenacht fahren dem Favoriten weit mehr unter die Haut. Der Flügel der unberechenbaren Power-Linie, der bereits die ZSC Lions auf allen möglichen Schauplätzen in schmerzhafte Rencontres verwickelte, setzt die richtigen Reizpunkte.

Gewisse Ratlosigkeit

Dem HCD setzt der kompromisslose Stil zu, die gesunde Härte der Berner löst beim Titelhalter eine gewisse Ratlosigkeit aus. Im Fall von Beat Forster führte sie gar zu einer Kurzschlusshandlung: Der Abwehrpatron verlor die Beherrschung und traktierte in der Schlussphase Rüfenacht mit dem Stock.

In der Ursachenforschung war das rustikale Element Berns in den Reihen der Verlierer das zentrale Thema: «Sie haben jeden Check konsequent abgeschlossen und machten uns so das Leben schwer», gestand Enzo Corvi. «Sie setzten uns extrem unter Druck.» Erstaunliche Statements von Protagonisten, die in der Champions League trotz einer vergleichsweise intensiveren Gangart erst im Halbfinal zu stoppen waren.

«Wir diskutieren zu viel»

Noch sei aber nichts entschieden, «der SCB benötigt vier Siege und wir mehr Verkehr vor Stepanek», rezitierte der Davoser Mauro Jörg ein paar Floskeln aus dem Playoff-Standardwerk. Ähnliche Parolen hatten die ZSC Lions vor ihrem unspektakulären Untergang auch verbreitet.

Arno Del Curto hingegen dürfte anders als der Ex-ZSC-Coach Marc Crawford nicht bei erster Gelegenheit in Aktionismus verfallen. Die Trainer-Ikone mit 20-jähriger Erfahrung in der «Crunch Time» und 27 Siegen in bislang 40 Playoff-Serien dürfte alle taktischen Winkelzüge ausreizen.

Die 0:2-Konstellation kommentierte er nicht, Prognosen, wie die weiteren Begegnungen verlaufen könnten, hält Del Curto für sinnlos. Er fordert von seiner Meister-Mannschaft nun Taten. Den ausgeprägten Hang zum Lamento gewisser Spieler goutiert der Chef-Stratege nicht: «Wir diskutieren zu viel.»

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Matt D'Agostini.
Matt D'Agostini.
44 Tore und insgesamt 92 Skorerpunkte in zwei Seasons  Ambri-Piotta verpflichtet für die kommende Saison vom Playoff-Halbfinalisten Genève-Servette den kanadischen Flügelstürmer und Topskorer Matt D'Agostini (29). mehr lesen 
Hirnerschütterung kann nicht auskuriert werden  Janick Steinmann vom HC Lugano beendet laut mehreren Medienberichten aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere im Alter von erst 29 Jahren. mehr lesen  
Janick Steinmann.
Spielmacher und Powerplay-Spezialist  Schweizer Meister SC Bern verpflichtet für die kommenden zwei Saisons den Amerikaner Mark Arcobello. Der 27-jährige Center spielte zuletzt in der Organisation der Toronto Maple Leafs. mehr lesen  
Miro Zryd ist seit zwei Jahren im Emmental aktiv.
Bis Ende Saison 2017/18  Miro Zryd bleibt den Tigers treu. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenwechselhaft, Regenschauer12 °C0 / 505 / 55
Aletsch Arenawolkig0 °C108 / 17035 / 36
Arosawechselhaft, Schneefall0 °C0 / 500 / 43
Crans - Montanawechselhaft, Schneefall0 °C0 / 1300 / 27
Davoswechselhaft, Schneefall0 °C0 / 1518 / 55
Engelberg - Titlisbewölkt, Schneefall-4 °C10 / 26010 / 28
Flims Laax Falerawechselhaft, Schneefall-2 °C- / -0 / 28
Flumserbergwechselhaft, Regenschauer18 °C0 / 00 / 17
Grindelwald - Wengenwolkig3 °C5 / 18325 / 27
Hoch-Ybrigwechselhaft, Schneeregen7 °C0 / 00 / 12
Kanderstegwechselhaft, Schneeregen6 °C- / -0 / 5
Klosterswechselhaft, Schneefall1 °C0 / 1518 / 55
Lenzerheidewechselhaft, Schneefall0 °C6 / 420 / 43
Les Diableretsstarker Schneefall-2 °C0 / 03 / 34
Meiringen - Haslibergleicht bewölkt10 °C0 / 16013 / 13
Saas-Feewolkig0 °C35 / 24021 / 22
Verbierstarker Schneefall-2 °C0 / 19010 / 82
Wildhaus - Toggenburgbewölkt, Schneefall3 °C0 / 01 / 17
Zermatt - Matterhornleicht bewölkt3 °C20 / 22044 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen starker Schneeregen
Basel 12°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen starker Schneeregen
St. Gallen 10°C 12°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Bern 11°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregen
Luzern 10°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen starker Schneeregen
Genf 12°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Lugano 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig unwetterartige Gewitter stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten