Ausgangslage veränderte sich
Als Österreich mit der Schweiz auf Augenhöhe war
publiziert: Freitag, 1. Mai 2015 / 16:11 Uhr
Österreich kämpft an der WM gegen den Wiederabstieg.
Österreich kämpft an der WM gegen den Wiederabstieg.

Für den Schweizer Auftaktgegner Österreich geht es an der WM in Tschechien einmal mehr darum, den direkten Wiederabstieg zu verhindern - dank Schweizer Inputs.

4 Meldungen im Zusammenhang
18 Jahre ist es her, seit Österreich seinen letzten Sieg in einem Ernstkampf gegen die Schweiz hat feiern können. 2:0 gewannen die Österreicher am Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 1998 die entscheidende Partie. Österreich reiste nach Nagano, die Schweiz unter Trainer Simon Schenk musste zu Hause bleiben. Zwei Jahre davor hatte Österreich die Schweiz an der WM in Schweden in zwei Duellen gegen den Abstieg (4:0 und 4:4) in die B-Gruppe relegiert.

Seither hat sich die Ausgangslage komplett verändert. Der Abstieg löste in der Schweiz einen Entwicklungsschub aus. Unter Ralph Krueger stiess die Mannschaft in die erweiterte Weltspitze auf, mit Sean Simpson an der Bande gewann sie vor zwei Jahren schliesslich sensationell die WM-Silbermedaille. Österreich dagegen pendelt seit über zehn Jahren zwischen der A- und B-Gruppe. Der Verband versucht dabei - mit einem leicht neidischen Blick Richtung westliches Nachbarland- verzweifelt, den Anschluss wieder herzustellen.

Schweizer Knowhow

Dabei zählen sie in Österreich seit mehreren Jahren auf Schweizer Knowhow. Bis nach den Olympischen Spielen in Sotschi war Christian Weber Assistent des österreichischen Trainers Manny Viveiros. Seit Mai 2014 ist Roger Bader (langjähriger Assistent beim ZSC und in Kloten) Ausbildungs- und Entwicklungsleiter. An der WM gehört Bader zum Betreuerstab von Trainer Dan Ratushny, der seine Trainerkarriere 2009 in Olten lanciert hat.

Bader nennt die Schweiz als Vorbild: «Damals (nach dem Abstieg - Red.) wurde die Situation analysiert und geschaut, was die Top-Nationen machen. Und hat dann festgestellt, dass man viel zu wenige Aktionstage, Spiele und Trainings hat. Und dass man als ersten Schritt vom Aufwand her die Lücke zu den Top-Nationen schliessen muss.» Das selbe gelte es auch in Österreich zu tun.

Schweiz in der Favoritenrolle

Im Duell vom Samstag ist die Schweiz aber noch klarer Favorit. Ratushny fordert höchste Konzentration in der Defensive. Sein Konzept umschreibt er so: «Zusammenziehen, organisieren und dann ausschwärmen.» Auch Stürmer Raphael Herburger, seit zwei Jahren in Biel tätig, erwartet eine schwierige Aufgabe: «Vielleicht gelingt uns das erste Tor, und wir können sie nervös machen. Aber es wird schwer, die Schweiz ist ein Top-8-Team. Sie sind läuferisch top, die werden marschieren. Darauf müssen wir eingestellt sein», sagte der 26-Jährige.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese eishockey.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausannes künftiger Trainer Daniel ... mehr lesen
Ratushny will sich auf seinen neuen Trainerjob konzentrieren.
Glen Hanlon träumt von den Spielen um eine Medaille.
Mit der Partie gegen Aufsteiger ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam dürfte an der WM in Prag zumindest im Startspiel gegen ... mehr lesen
Nationaltrainer Glen Hanlon.
Mark Streit ist zuversichtlich, «Wir haben sehr viel Potenzial in der Mannschaft. Die Chemie ist gut, die Mannschaft ist positiv eingestellt und hungrig.»
Mark Streit hatte es in den letzten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Die Schweizer spielen nächstes Jahr in Gruppe B. (Archivbild)
Gruppengegner bekannt  Das Schweizer Eishockey-Nationalteam trägt seine WM-Gruppenspiele 2017 in Paris aus. Dort trifft es unter anderen auf Kanada. mehr lesen 
WM in Russland  Kanada verteidigt den Titel an der WM in Russland erfolgreich. Das Team von Headcoach Bill Peters setzt sich im Final gegen Finnland 2:0 durch und sichert sich zum 26. Mal die WM-Goldmedaille. mehr lesen  
Insgesamt ist es für Wehrli der dritte WM-Final.
Eishockey-WM Russland  Wie vor einem Jahr in Prag leitet der Schweizer Schiedsrichter Tobias Wehrli auch an der WM in Russland den Final, den Finnland und Kanada ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 

Schneedaten Schweiz

OrtWetterTemp.SchneeAnl.
T / Go / t
Adelbodenwolkig-1 °C44 / 12555 / 55
Aletsch Arenawolkig0 °C108 / 17035 / 36
Arosawolkig-10 °C170 / 25043 / 43
Crans - Montanasonnig4 °C0 / 00 / 27
Davoswolkig-11 °C114 / 22549 / 54
Engelberg - Titlisbewölkt, Schneefall-13 °C50 / 48027 / 28
Flims Laax Falerawechselhaft, Schneefall-12 °C125 / 30528 / 28
Flumserbergwolkig-6 °C85 / 13515 / 17
Grindelwald - Wengenwolkig3 °C5 / 18325 / 27
Hoch-Ybrigwolkig-4 °C70 / 18012 / 12
Kanderstegwolkig-4 °C35 / 809 / 9
Klosterswolkig-11 °C114 / 22549 / 54
Lenzerheidewolkig-10 °C125 / 26543 / 43
Les Diableretswechselhaft, Schneefall-11 °C50 / 10025 / 25
Meiringen - Haslibergleicht bewölkt10 °C0 / 16013 / 13
Saas-Feewolkig0 °C35 / 24021 / 22
Verbier - 4Valléeswechselhaft, Schneefall-13 °C83 / 21574 / 82
Wildhaus - ToggenburgNebel-8 °C100 / 25017 / 17
Zermatt - Matterhornleicht bewölkt3 °C20 / 22044 / 52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -3°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Basel -1°C 3°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
St. Gallen -3°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Bern -2°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Luzern -2°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Genf -1°C 4°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten